Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg

Ein Projekt des Abendgymnasiums in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum Frankfurt, dem Pädagogischen Zentrum des Fritz-Bauer-Instituts und dem Kurator der Ausstellung Karl Rössel

 

 

organisiert und durchgeführt von den Kollegen

Uta Brückner

Bernd Kaudewitz

Georg Pelcz

 

Die Ausstellung wird vom 27. September 2012 bis zum 7. April 2013 im Historischen Museum in Frankfurt gezeigt.

 

Zur Homepage der Ausstellung.

 

Das Abendgymnasium hat zu dieser Thematik den Studierenden der Qualifikationsphase 3 und 4 drei Veranstaltungen angeboten, im Zeitraum vom 4. Oktober bis 9. November 2012.

 

Hier der Flyer zu dieser Veranstaltungsreihe, ein Aufkleber und ein Plakat.

 

Erste Veranstaltung

4.10.2012

Vortrag Karl Rössel "Verdrehte Geschichte - Die Ausblendung der Dritten Welt aus der Geschichtsschreibung des Zweiten Weltkrieges"

 

Zweite Veranstaltung

2.11.2012 und 7.11.2012

Führungen aller Studierenden der 3. und 4. Semester durch die Ausstellung. Die Führungen wurden von Projektgruppen aus den Klassen 4d und 4e vorbereitet und durchgeführt.

Protokoll vom 27.10.2012

 

 

Dritte Veranstaltung

9.11.2012: Projekttag am Abendgymnasium

 

 

Fotos von den Führungen und vom Projekttag

Der Projekttag

Überblick Projekttag

In den Workshops gestalteten die Studierenden Plakate über solche Ereignisse aus dem Krieg in der Dritten Welt, die sie besonders beschäftigten.

Beschreibung der Workshops.

Ergebnisse der Workshops: Teil 1, Teil 2, Teil 3.

 

Interviews

 

Interview mit Dr. Yohng-Sang Kim:

Teil 1

Teil 2

 

Interview mit Laura Cristina Acosta:

Teil 1

Teil 2

 

Interview mit Tzehaie Semere:

Teil 1

Teil 2

 

 

Das Projekt "Schüler führen Schüler"

(Ein Projekt des Historischen Museums Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Abendgymnasium)

und der Projekttag am Abendgymnasium "Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg" am 9. November 2012 wurden vom Förderverein des Abendgymnasiums und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

Besonders bedanken möchten wir uns bei den Studierenden, die das Projekt "Schüler führen Schüler" so erfolgreich durchgeführt haben.

Text: Uta Brückner

 

Gemeinsam die Ausstellung erkunden

Studierende des Abendgymnasiums führen 50 Oberstufenschüler der Clemens-Brentano-Europaschule aus Lollar (CBES) durch die Ausstellung

Am 6. März 2013 reisten mehrere Klassen aus der CBES Lollar nach Frankfurt, um die Ausstellung im Historischen Museum zu sehen. Die Führungen wurden von Projektschülern unserer Schule übernommen:

Sergej Demikhov, Kerstin Krauss, Marco Vito Nigro, Cecilia Scheffler und Markus Schönbach

hatten sich bereit erklärt, den Lollarer Schülern Zusammenhänge und Details über die Bedeutung ehemaliger Kolonialländer während des 2. Weltkrieges näher zu bringen. Die interessanten und locker vorgetragenen Beiträge fanden bei den Schülern und Lehrer/innen aus Lollar großen Anklang. Sie sagten, dass sie vor ihrem Ausstellungsbesuch nichts gewusst hatten über die Bedeutung der Dritten Welt während des 2. Weltkrieges.

Gemeinsam gestalteten die fünf Studierenden aus der Q3-Phase die Einführung vor der etwas merkwürdig verzerrt wirkenden Weltkarte

 

 

Im Anschluss daran führte jeder der Studierenden die Schülergruppe vor die Station, mit der sie/er sich intensiver auseinander gesetzt hatte:

Marco sprach über afrikanische Kolonialsoldaten in der britischen und französischen Armee, über Mussolinis Überfall auf Äthiopien und über die Kolonialpläne der Nazis in Afrika.

Kerstin führte die Gruppe weiter in die Abteilung "Lateinamerika" und erläuterte die Rolle Argentiniens während der Kriegs- und Nachkriegsjahre.

Dazu Kerstins Referat.

Anschließend hörte die Gruppe vor den Tafeln zu Brasilien von Sergej weitere Details.

Nächste Station war Ozeanien, wo die Gruppe von Markus und Cecilia begrüßt wurden.

Dazu Cecilias Referat.

 

Frankfurt, im April 2013 / Uta Brückner