Vorkurs- und Einführungsphase

Bildungsgang am Abendgymnasium Frankfurt

 

Diese Informationen als PDF (Info I.pdf)

 

Inhalt

  1. Stundentafel für Vorkurs- und Einführungsphase
  2. Leistungsbewertung
  3. Grundkenntnisse in der zweiten Fremdsprache
  4. Versetzungs- und Wiederholungsbestimmungen
  5. Organisation der Qualifikationsphase
  6. Berufstätigkeit

 

Stundentafel für Vorkurs- und Einführungsphase

Einführungsphase
Fach Vorkurs 1. Semester 2. Semester
Deutsch 6 4 4
1. FS: Englisch 6 4 4
2. FS: Französisch, Latein, Spanisch 4 4 4
Geschichte -- 4 4
Mathematik 5-6 5 5
PoWi --  

daraus 2 Fächer zu wählen; ein Fach muss eine Naturwissenschaft sein

2 x 2 = 4

 
 

daraus 2 Fächer zu wählen; ein Fach muss eine Naturwissenschaft sein

2 x 2 = 4

 
Philosophie --
Physik  

daraus 1 Fach zu wählen;
2

 
Biologie
Chemie
Informatik --
Einführung / Förder- Maßnahmen -- -- --
Stundenzahl 23-24 25 25

 

Erläuterungen:

In der Einführungsphase kommt zu den verbindlichen Fächern des Vorkurses Geschichte hinzu; darüber hinaus sind zwei zweistündige Unterrichtsveranstaltungen zu besuchen. Diese sind aus dem Fächerangebot: Biologie, Chemie, Physik, Philosophie, Informatik und PoWi zu wählen, wobei ein Wechsel zum Ende des 1. Semesters möglich ist. Will man später eines dieser Fächer als Leistungsfach wählen, so muss man dieses Fach in beiden Semestern der Einführungsphase besucht haben. Ein Fach, das man nur in einem Semester der Einführungsphase besucht hat, kann man nur dann als 3. oder 4. Prüfungsfach oder als Präsentationsfach in der Abiturprüfung wählen, wenn man zusätzlich eine berufliche oder schulische Vorbildung zu Beginn des 3. Semesters (Q1) nachweist.

zum Seitenanfang

 

Leistungsbewertung:

Die Leistungsbewertung erfolgt nach einem System von 15 Punkten.

Dabei entsprechen folgende Punkte den herkömmlichen Noten:

 

Punkte: 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 0
Noten: 1 2 3 4 5 6

zum Seitenanfang

 

Grundkenntnisse in der zweiten Fremdsprache:

Der Unterrichtsbesuch in einer zweiten Fremdsprache (Französisch, Spanisch oder Latein) ist bis zum Ende der Einführungsphase verbindlich; bis zu diesem Zeitpunkt soll jede(r) Studierende Grundkenntnisse erworben haben. Dies ist der Fall, wenn

  • mind. 12 Semesterwochenstunden Unterricht in der 2. Fremdsprache besucht wurden und der letzte Kurs mit mind. 5 Punkten abgeschlossen wurde.
  • an einem kontinuierlichen Unterricht in der 2. Fremdsprache in der Mittelstufe über 4 aufsteigende Schuljahre teilgenommen wurde.
  • ein Volkshochschulzertifikat in einer anerkannten Fremdsprache erworben wurde.
  • die Sprache des Herkunftslandes in aufsteigendem Unterricht von mindestens 5 Jahren betrieben und durch Zeugnisse (in deutscher Übersetzung durch beeidigte Dolmetscher) belegt ist. Die Anerkennung erfolgt entweder im Rahmen der Gleichstellung der Zeugnisse mit dem Hauptschulabschluss oder dem Mittleren Bildungsabschluss. Sie kann auch durch die Schulleiterin bei der Aufnahme oder spätestens bis zum Ende des Vorkurses festgestellt werden. (In diesen Fällen bitte umgehend mit Herrn Neumann, Raum 0037, Kontakt aufnehmen.),
  • bis zum Ende des 2. Semesters der Qualifikationsphase eine Feststellungsprüfung bei der Zentralstelle Schulen für Erwachsene durchgeführt und bestanden wurde.

In Deutschland besuchter muttersprachlicher Unterricht kann nicht als Qualifikation für die zweite Fremdsprache anerkannt werden.

zum Seitenanfang

 

Versetzungs- und Wiederholungsbestimmungen:

  1. Am Ende des Aufbau- und Vorkurses sowie der Einführungsphase (E2) finden Versetzungsentscheidungen statt.
  2. Die Versetzung ist von der zuständigen Konferenz der Fachlehrer in jedem Fall auszusprechen, wenn in allen verbindlichen Unterrichtsfächern mindestens 5 Punkte erreicht wurden.
  3. Jedes verbindliche Fach, in dem keine 5 Punkte erreicht wurden, muss durch mind. 8 Punkte in einem anderen Fach ausgeglichen werden.
  4. Werden am Ende der Einführungsphase zwei der Fächer Deutsch, 1. und 2. Fremdsprache, Historisch-Politische Bildung oder Mathematik, von denen nur eines Deutsch, eine verpflichtende Fremdsprache oder Mathematik sein darf, mit weniger als 5 Punkten abgeschlossen, so ist eine Zulassung zur Qualifikationsphase nur möglich, wenn in mindestens zweien der zuerst genannten Fächer mindestens 8 Punkte erzielt wurden.
  5. Eine Versetzung vom Vorkurs in die Einführungsphase oder eine Zulassung zur Qualifikationsphase ist nicht möglich, wenn in mehr als 2 der zuerst aufgeführten Fächer weniger als 5 Punkte oder in einem verpflichtenden Fach null Punkte erzielt wurden.
  6. Werden am Ende der Vorkurs- oder Einführungsphase in 1, 2 oder 3 Fächern weniger als 5 Punkte erreicht, so kann die Versetzung dennoch ausgesprochen werden, wenn zu erwarten ist, dass der oder die Studierende mit Erfolg in der nächsten Phase mitarbeitet und die Ursachen für die nicht ausreichende Leistung weder in mangelndem Leistungsvermögen noch in einem mangelnden Leistungswillen liegen.
  7. Eine einmalige Wiederholung der Vorkurs‑ bzw. der Einführungsphase ist bei Nichtzulassung oder auf eigenen Antrag (bis 6 Wochen vor Semesterende) möglich. Es ist zu beachten, dass die zulässige Verweildauer, d.h. die Zeit des Unterrichtsbesuches für Einführungs- und Qualifikationsphase, nicht mehr als 8 Semester betragen darf.

zum Seitenanfang

 

Organisation der Qualifikationsphase:

Das Fächerangebot in der Qualifikationsphase wird nach Aufgabenfeldern gegliedert. Dabei werden drei Aufgabenfelder unterschieden:

a) Aufgabenfeld I (Sprachlich-literarisch-künstlerisches Aufgabenfeld)

  1. Deutsch
  2. Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Latein)

b) Aufgabenfeld II (Gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld)

  1. Geschichte
  2. Politik und Wirtschaft (PoWi)
  3. Philosophie

c) Aufgabenfeld III (Mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld

  1. Mathematik
  2. Physik
  3. Biologie
  4. Chemie
  5. Informatik
  6. Naturwissenschaften

außerdem: Sport

zum Seitenanfang

 

Berufstätigkeit

Die dem Schulbesuch vorausgehende und ihn dann begleitende Berufstätigkeit macht wesentlich die besondere Schulform des Abendgymnasiums aus. Die Berufstätigkeit muss bis zum Ende des 1. Semesters der Qualifikationsphase beibehalten werden.

Die Führung eines Familienhaushalts mit Kindern ist der Berufstätigkeit gleichgestellt; Arbeitslosigkeit ist mit dem Besuch des Abendgymnasiums vereinbar.

Bei Eintritt in die Einführungsphase ist eine 2jährige Berufstätigkeit nachzuweisen; davon kann höchstens 1 Jahr Arbeitslosigkeit anerkannt werden. Wehr- oder Zivildienst werden auf die Berufstätigkeit angerechnet.

zum Seitenanfang